Der Klimaentscheid startet durch und wird schon in zwei Wochen beschlossen…?!

Lasset die Sammlung beginnen!

Am vergangenen Freitag war es so weit: Wir haben die Unterschriftensammlung für den Klimaentscheid begonnen. Mehrere hundert Unterzeichner*innen haben sich dem Klimaentscheid schon angeschlossen. Ab sofort können wir richtig loslegen! Was ganz klar ist, wenn wir die knapp 6000 Unterschriften knacken wollen: Wir brauchen jetzt die Unterstützung von vielen Menschen, denen wie uns ein klimagerechtes Jena ein Anliegen ist. Und hier erklären wir gern, wie ihr mithelfen könnt. Je nach Typ…


Für die Selbstständigen: 

Werdet zum Minispreader und sammelt ganz eigenständig, indem ihr:

  • die ausgefüllten Listen an einer der Sammelstellen einfach einwerft. Fertig!

Für die Spontanen:

Wir stellen Klemmbretter, Unterschriftenbögen, Flyer, Stifte – alles was ihr braucht – für euch bereit! Alles was ihr tun müsst: Holt das Material an der Mahnwache der Seebrücke am Falloch (hinter dem Johannistor) ab, zieht los, und gebt es dann zurück. Die Menschen dort wissen Bescheid, fragt einfach nach dem Klimaentscheid.
Dazu gibt es am Sonntag, 04.07. um 13:30 Uhr einen kleinen Workshop, wo alles gezeigt und vorgestellt wird. Treff: Direkt am Johannistor.


Wenn ihr Telegram nutzt, kommt gern in diese Gruppe, dort können wir uns spontan verabreden und in kleinen Gruppen losziehen.

 Für die Organisierten:

Es gibt mind. einmal in der Woche einen Stand in der Innenstadt. Diesen melden je zwei Menschen von Klima- und Radentscheid an, die aber natürlich viele Unterstützer*innen brauchen. Das koordinieren wir über einen E-Mailverteiler, auf den ihr euch eintragen könnt, um über die anstehenden Termine informiert zu bleiben, bei denen eure Mitwirkung gebraucht wird.

Breaking News: Die Stadtverwaltung unterstützt die inhaltlichen Forderungen des Klimaentscheids ohne Abstriche


Wir können berichten, dass im Zuge unseres am Freitag begonnenen Bürger*innenbegehrens schon vor der ersten Unterschrift viel mehr in Bewegung gekommen ist, als wir uns vorstellen konnten. Die Stadtverwaltung Jenas hat entschieden, sich unseren Forderungen ohne Einschränkungen anzuschließen. Das ist angesichts der zwar wissenschaftlich wasserdichten, aber in ihrer Umsetzung deshalb nicht weniger massiven Forderungen ein echter Achtungserfolg.


Doch was heißt das für uns und das Bürger*innenbegehren? Müssen wir dann noch Unterschriften sammeln? Ganz klare Antwort: Ja, auf jeden Fall! Angesichts dieser neuen Lage müssen wir sogar umso dringender loslegen mit der Unterschriftensammlung. Denn politisch beschlossen und festgeschrieben ist damit noch gar nichts! Aber: Wenn alles gut läuft, könnten wir den Klima-Aktionsplan nun sogar ein Jahr eher bekommen. 

Was jetzt passiert, ist nur zum Teil absehbar, aber so viel steht fest: Die Stadtverwaltung plant in Absprache mit dem Klimaentscheid eine Beschlussvorlage für den Stadtrat, die exakt unseren Forderungen entspricht. Diese wird bereits auf der Tagesordnung des Stadtrats für die letzte Sitzung vor der Sommerpause am 14.07. geführt ( siehe TOP 26).

 Was keinesfalls sicher ist: Wird der Stadtrat dann tatsächlich beschließen, dass Jena bis 2035 klimaneutral wird? Wir haben uns entschlossen, die Zeit bis dahin so viel wie möglich an Unterschriften zu sammeln, um dem Stadtrat ein klares Votum aus der Bevölkerung zu zeigen. Darum gilt für unser Bürger*innenbegehren mehr denn je: Volle Kraft voraus!